ABSAGEREGELUNG BEI FAMILYWORKERS Was kann unter einer Absageregelung verstanden werden? Es   kann   einmal   vorkommen,   dass   ein   bereits   vereinbarter   Termin   nicht   eingehalten   werden   kann.   In   eine solche Situation können einerseits Eltern, Kinder und Jugendliche aber auch der Berater kommen. Wie   bei   den   meisten   Dienstleistungen   auf   Honorarbasis   wurde   speziell   für   Sie   ein   Zeitpunkt   für   Ihren   Termin fixiert.   Im   Zuge   einer   Terminvereinbarung   ist   ihre   Beratungseinheit,   sowie   Vor-   und   Nachbereitungszeit,   nur   für Sie   reserviert.   Eine   vernünftige   Zeitplanung   wäre   sonst   nicht   möglich.   Der   Grund   für   die   Nichteinhaltung   eines Beratungstermins kann im Rahmen einer Absageregelung NICHT berücksichtigt werden. Eine   Absageregelung   bedeutet,   dass   ein   bereits   vereinbarter   Termin,   der   vom   Klienten   nicht   eingehalten werden   kann,   in   einem   zumutbaren   Zeitabstand   vor   dem   vereinbarten   Termin   vom   Klienten   abgesagt   werden muss.   Rechtsansprüche,   zum   Beispiel   auf   eine   kostenlose   Stunde   im   Fall   einer   kurzfristigen Absage   durch   den Berater, bestehen ausnahmslos nicht. Bei Familyworkers besteht folgende Absageregelung! Ein   bereits   vereinbarter   Termin   für   eine   Beratungseinheit   muss   bis   spätestens   12:00   Uhr   Mittag   des   Vortages   telefonisch   oder   per   SMS   abgesagt   werden.   Ein   Termin,   der   nach   dieser   Frist   oder   überhaupt   nicht   abgesagt wird, muss in Rechnung gestellt werden! Was    tun,    wenn    ein    Termin    im    Rahmen    einer    vom    Gericht    angeordneten    Elternberatung    abgesagt werden muss? Der   Elternteil,   der   die   Absage   durchführt,   muss   den   anderen   Elternteil,   bei   einem   bevorstehenden   gemein- samen   Elterngespräch,   selbstverantwortlich   über   die   Absage   informieren   und   einen   neuen   Termin   für   das nächste   gemeinsame   Gespräch   organisieren.   Bei   der   Absage   für   ein   Einzelgespräch   ist   nur   der   Berater   zu informieren!   Wie kann ein Termin abgesagt werden? Selbstverständlich   können   Terminabsagen   auch   an   Feiertagen   beziehungsweise   am   Sonntag   per   Mail   oder SMS erfolgen. Sie erhalten dann eine kurze Bestätigung. Um   etwaige   Missverständnisse   zu   vermeiden,   möchte   ich   Sie   bitten,   bei   Fragen   zu   dieser   Regelung,   mich bereits unbedingt in der ersten Stunde darauf anzusprechen. Bitte   beachten   Sie,   dass   die Absageregelung   selbstverständlich   auch   für   das   Erstgespräch,   also   für   die erste Terminvereinbarung, ausnahmslos Gültigkeit hat!
FAMILYWORKERS  -  1020 Wien, Untere Donaustraße 35/6
Praxisgemeinschaft für Erziehungsberatung
FAMILYWORKERS
PDF